Skip to main content

Digitales Antragswesen

Unternehmen und Behörden arbeiten seit jeher mit papierbasierten Formularen und Anträgen. Ob bei der Beantragung von Fördermitteln, der Zeiterfassung oder der Entgegennahme von Wartungs- und Reparaturaufträgen, Papierdokumente sind fester Bestandteil von Arbeitsprozessen

Das Problem hierbei: Um die Daten nutzen zu können, müssen die Formulare und Anträge digitalisiert und aufbereitet werden. Eine nachträgliche Digitalisierung ist nicht nur aufwendig, sondern vor allem zeitraubend. Wichtige Prozesse im Kundenservice, der Auftragsbearbeitung oder der Verwaltung werden dadurch unnötig und auf Kosten der Servicequalität und Effizienz verzögert.

Prozessunterstützung als wesentlicher Bestandteil des Antragswesen

Werden die Daten hingegen digital erfasst stehen diese sofort und ohne Umwege zur Verfügung. Die für den Zugriff per Webbrowser, Smartphone und Tablet optimierten Anträge und Formulare können darüber hinaus direkt mit elektronischen Workflows verknüpft werden.

Die Modellierung vollwertiger Geschäftsprozesse als Teil der Formular- und Antragsbearbeitung erlaubt es Unternehmen und Behörden in Zeiten der digitalen Transformation schnell auf sich ändernde Marktanforderungen und Kundenbedürfnisse zu reagieren.

Anwendungsszenarien und Vorteile

  • Der Zugriff auf Formulare kann ortsunabhängig per Smartphone oder Tablet erfolgen, z.B. bei der Erfassung von Kundeninformationen am Point of Sale.
  • Alle erfassten Daten stehen direkt zur Verfügung und können in elektronische Prozesse überführt werden. Dies ermöglicht eine standardisierte Weiterverarbeitung.
  • Neue Geschäftsprozesse können intuitiv durch einen webbasierten Formulardesigner erstellt und in Betrieb genommen werden (BPMN 2.0 kompatibel).
  • Durch das Hinterlegen von Entscheidungstabellen lassen sich automatisierte Risikobewertungen vornehmen. So lässt sich z.B. anhand von Kriterien ermitteln, ob ein Antragssteller kreditwürdig ist.
  • Abgebildete Prozesse werden auditiert, sodass auch im Nachgang alle durchlaufenen Prozessschritte nachvollziehbar sind.
  • Analytics- und Monitoring-Funktionalitäten erlauben es aktive Prozesse zu überwachen und historisierte Daten auszuwerten. Dadurch können Engpässe identifiziert und die Abläufe kontinuierlich verbessert werden.
  • Die Integration von externen Datenquellen, z.B. Datenbanken oder Warenwirtschaftssystemen, erlaubt es, alle zur Bearbeitung notwendigen Informationen im Blick zu halten.
  • Offene Schnittstellen ermöglichen die Einbindung von Posteingangs- und Archivierungslösungen, z.B. von Ephesoft und Alfresco Content Services.
  • Zugriffsberechtigungen für Gruppen und Benutzer ermöglichen abteilungs- und standortübergreifende Lösungen.

it-novum GmbH Deutschland

Hauptsitz: Edelzeller Straße 44, 36043 Fulda

Niederlassung: Siemensdamm 50, 13629 Berlin

Niederlassung: Ruhrallee 9, 44139 Dortmund

 

info@it-novum.com

+49 661 103 - 322

+49 661 103 - 597

it-novum Niederlassung Österreich

Office Park 7 / Top B02

1300 Wien-Flughafen

 

 

info@it-novum.at

+43 1 227 87 - 139

+43 1 227 87 - 200